Uneheliches Kind

eine witwe erhält zwei jahre nach dem tod ihres mannes ungebetenen besuch von einer frau. diese dame stellt sich als die uneheliche tochter des verstorbenen mannes heraus, die nunmehr ihren erbteil fordert. welche rechte hat diese frau?

Unter unehelichen Kindern versteht man jene Kinder, die außerhalb einer Ehe geboren werden. Beim Erbrecht sind die unehelichen Kinder den ehelichen Kindern gleichgestellt. Es gibt jedoch die Möglichkeit, durch ein Testament die Ansprüche auch von unehelichen Kindern auf den halben Pflichtteil zu reduzieren. Voraussetzung dafür ist, dass zu diesen unehelichen Kindern ein familiäres Naheverhältnis nie oder zumindestens über 20 Jahre nicht bestanden hat und dieses nicht grundlos verweigert wurde. Am besten sollten die Ansprüche noch zu Lebzeiten geregelt werden (siehe Pflichtteilsregelung zu Lebzeiten). Im Falle der unehelichen Tochter kann diese unter bestimmten Voraussetzungen ihren Erbteil nachträglich einfordern.

„Uneheliche Kinder sind erbrechtlich ehelichen Kindern gleichgestellt.“
Scroll to Top
Scroll to Top