Schenken und Übergeben

Sie möchten bereits lebzeitig – man sagt auch mit warmer Hand – Ihr Vermögen (Immobilien, Unternehmen) übertragen. In einem Schenkung- und Übergabsvertrag übertragen Sie zum Beispiel an eines Ihr Kind Ihr Wohnhaus, behalten sich aber ein Wohnrecht zurück, welches im Grundbuch durch ein Belastung- und Veräußerungsverbot abgesichert wird. Sollte sich um ein Vermietungsobjekt handeln, wird ein Fruchtgenussrecht vereinbart. Die Vor- und Nachteile werden ausführlich erörtert und die genaue inhaltliche Ausgestaltung an Ihre Wünsche und Bedürfnisse angepasst, sodass immer eine für den Einzelfall passende individuelle Vereinbarung getroffen wird.

Beiträge zu Schenken und Übergeben aus unserem Themen-Blog:

Belastungs- und Veräußerungsverbot

Das Belastungs- und Veräußerungsverbot besteht in der Verpflichtung, eine Liegenschaft ohne Zustimmung eines anderen weder zu belasten noch zu veräußern. Grundsätzlich kann man eine solche Verpflichtung jeder beliebigen Person gegenüber eingehen…

Mehr lesen →

Fruchtgenußrecht

Der Fruchtgenuss ist das Recht, einen Gegenstand, der jemand anderem gehört, selbst ohne Einschränkung zu benützen. Das Fruchtgenussrecht an einer Wohnung bedeutet das Recht…

Mehr lesen →

Wohnungsgebrauchsrecht

Die übliche Frage des Übergebers eines Hauses oder einer Wohnung lautet: „Soll ich für mich und meine Ehegattin ein Wohnungsgebrauchs- oder Fruchtgenussrecht vorbehalten?“…

Mehr lesen →
Scroll to Top
Scroll to Top